Lebensdaten und -bilder
Gestaltet durch CompuWelt-BĂŒro Parchim und Matzlow

Persönliche Daten:                Dr. Klaus-Dieter Feige 
                                                geboren 30.09.1950 in Parchim
                                                                                 Mecklenburg-Vorpommern
                                                                                 verheiratet seit MĂ€rz 1975, ein Kind

Den Kopf sollte man immer oben behalten.Lebensdaten:

1957 - 1969 Goethe-Oberschule Parchim,  Abitur an der Erweiterten Oberschule in Parchim

ab 1965 aktiv im ehrenamtlichen Naturschutz auf verschiedenen Ebenen (Ökologische Fahrweise schon in den 50er JahrenKulturbund, GNU), ornithologische Studien

1969 – 1974  Mathematik-Studium an der Wilhelm-Pieck-UniversitĂ€t Rostock (Diplom)

1974 – 1979 Wissenschaftlicher Aspirant im Forschungszentrum fĂŒr Tierproduktion Dummerstorf-Rostock SchultĂŒten sind Klasse! (Biomathematik), Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR, Übernahme von Leitungsaufgaben im Rechenzentrum des FZT

1975 Heirat mit mit Angelika Schmidt

1976 Geburt unseres Sohnes René Feige

1980  Promotion zum Dr. rer. nat. an der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR auf dem Gebiet der Bio-Informatik

1980 – 1985 Leiter der „Programmierung“ im Forschungszentrum fĂŒr Tierproduktion Dummerstorf- Rostock

1985 – 1990 Aufbau des CAD/CAM-Trainingszentrums im FZT Dummerstorf-Rostock, spĂ€ter Übernahme der Leitung der Abteilung „Rechentechnik“, Programmierung, Aufbau und Betreuung diverser landwirtschaftlichen Datenbanken; Forschungsarbeiten zu den Themen „KĂŒnstliche Intelligenz beim rechnergestĂŒtzten Bewerten und Entscheiden“ sowie „Expertensysteme und Die Rolling Stones sind die GrĂ¶ĂŸten!Datenbanken“click103

1975 – 1996  diverse biologische und mathematische Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Mitarbeit an FachbĂŒchern u.a. (siehe auch Veröffentlichungsliste PDF-Datei 15 kByte)

1980 - 1989  mehrere LehrauftrĂ€ge an der UniversitĂ€t Rostock (Sektion MathIn der DDR war es nicht leicht langhaarig zu sein.ematik)

1984  Teilnahme an der KreativitĂ€ts-Trainer-Ausbildung der Bauakademie der DDR am Bauhaus in Dessau mit Themen wie LeitungstĂ€tigkeit, Psychologie, Ideenfindung

1985 - 1989  Lektor und Trainer in „KreativitĂ€ts- und Erfinderschulen“ im Rahmen der Ingenieurqualifizierung der Kammer der Technik der DDR

1988 - 1989 Aktive Mitgestaltung des demokratischen Umbruchs in der DDR, GrĂŒndungsmitglied der GrĂŒnen Partei in der DDR, erster Sprecher des Landesverbandes der GrĂŒnen in Mecklenburg-Vorpommern

Klaus-Dieter Feige bei der 56. Rede (von 104) im Bundestag zu Bonn1990 – 1994   Mitglied des Deutschen Bundestages fĂŒr BĂŒndnis 90 / Die GrĂŒnen, FĂŒhrung von zwei AbgeordnetenbĂŒros,  Mitglied des Umwelt- und Verkehrs- Ausschusses des Deutschen Bundestages, stellv. Mitglied im Haushalts- und Wirtschaftsausschuß, hauptsĂ€chliche Arbeitsbereiche Naturschutz, Abfall- und Energiewirtschaft, Mitglied des Kuratoriums „Duales System Deutschland“, Mitglied der sogenannten Chemie- sowie Klima-Enquetekommission des Bundestages.

1995 – 1996  Fachlicher Berater der Bundestagsfraktion von BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen im Aufgabenbereich Umwelt- und Verkehrspolitik (BĂŒro Gila Altmann)Den Humor darf man nie verlieren...

1996 – 1998  Mitglied des Bundesvorstands von BĂŒndnis 90 / Die GrĂŒnen, u. a. Mitglied der Verhandlungskommission zu den Koalitionsverhandlungen der Bundesregierung  (Bereich: Landwirtschaft, Naturschutz, Jagd und Umweltschutz, Forschung); Sprecher (Vorsitzender) des Landesvorstands von BĂŒndnis 90 / Die GrĂŒnen in MV.

ab 1995 mit kurzen Unterbrechungen selbstĂ€ndige TĂ€tigkeit als Unternehmensberater mit dem CompuWelt-BĂŒro (Umweltmanagement, Umweltgutachten, Biotopkartierung, Internetdesign), Umzug nach Matzlow (Landkreis Parchim, jetzt Ludwigslust-Parchim).

2000 –  2001 GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Wersche GmbH Oldenburg, Hannover, Wolfsburg (Landschaftsplanung und -bau,  Deponiebetrieb, Geologie) und ab Nov. 2001 Mitarbeit in der Heyde Aktien-Gesellschaft Hamburg im IT- und eCommerz-Bereich

KDF2009ab 2001 Ausbau des CompuWelt-BĂŒros  (Umweltanalyse und -planung, faunistische (ornithologische) Gutachten, Vorrangbereich regenerative Energieerzeugung)

seit 2003 Vorsitzender der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern (www.aomv.de); ehrenamtliche Mitarbeit in mehreren Gremien auf Landesebene beim Landwirtschafts- und Umweltministerium MV.

ab 2004 bis 2014 -kommunalpolitische Mandate im Kreis und der Gemeinde, Vorsitzender des Umweltausschusses des Kreistages Parchim und Ludwigslust-Parchim.

2006 endlich (stolzer) Opa (Enkeltochter Adelina Feige)

2011 und nun ist auch unser Enkel Frank Feige auf der Welt!

2011 Austritt aus der Partei BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen wegen zunehmender Entfernung der Partei von meinem Wertesystem. Die GrĂŒnen sind in einen zunehmenden Dogmatismus gefallen, aber auch wieder so opportunistisch, diese Dogmen um der Macht willen zu verraten.

2015 - unser drittes Enkelkind Ricarda ist zur Welt gekommen.

2016 - formal jetzt Rentner, aber ich mag noch nicht aufhören

click102