Gestaltet durch CompuWelt-Büro Parchim und Matzlow
Meine aktuelle Meinung

Ab und an muß ich mal Dampf ablassen. Das macht sogar dann Sinn, wenn das niemand mitbekommt.
Nun sind Sie aber schon mal hier gelandet, und dann können Sie auch nachlesen, was mich so ab und an bedrückt..
.

25. Dezember 2013: Weihnachten ist sicher ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick auf das Jahr. Ja, wir haben eine neue Regierung. Aber ist die wirklich so anders? Die FDP fehlt mir nicht. Jedenfalls nicht deren Personal. Nur ist Gabriel wirklich eine Alternative? Der Absturz der Grünen geht wirklich auf deren eigenen Kappe. Und gelernt haben sie auch nichts daraus. Diese Deutschland-Feindlichkeit und der Bevormundungs-Idealismus sind ja geblieben, dominieren weiter die Verlautbarungen. Diese Parteiendemokratie ist der Beginn des Untergangs der Freiheit an sich.
Aber nehmen wir mal die Neugründung einer Partei wie die “Alternative für Deutschland”. Vom Start her eine Gründung von oben. Basis kommt dann ja nach - so die Auffassung der Gründer. Aber was ist die Folge einer solchen Politik? Jetzt ist da eine Basis nachgewachsen, die eigentlich für 4 verschiedene Parteien gereicht hätte. Nicht von der Anzahl der Mitglieder, sondern von der Meinungsvielfalt her. Und diese Meinungen sind sogar noch unvereinbar. Kann man zwar unter Kinderkrankheiten einer politischen Bewegung einordnen, aber niemand weiß, wie gesund der Patient anschließend im Kopf ist. Na, nichts zu machen. Noch sehe ich mir das kritisch an.
Schade eigentlich, daß sich die Regierung aus Angst vor den USA noch nicht zu einer Auszeichnung und Einwanderung von Snowden entscheiden konnte. Vielleicht haben die ja aber den gleichen Dreck am Stecken, wie der NSA. Und eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Aber es gab auch schöne Dinge in 2013. Da waren Reisen nach Bayern, Kreta und Chile - alles recht gebirgige Regionen. Und alle schön anzusehen. Nur der Menschenschlag variierte lokal erheblich. Aber das macht die Welt ja so interessant.
Ja, und dann kommen unsere Enkelkinder prima voran. Sie werden nicht nur einfach älter, sondern entwickeln sich zu eigenständigen Persönlichkeiten, die die Welt von Tag zu Tag mehr entdecken. Ich hätte vor 10 Jahren noch nicht daran geglaubt, daß mir dies einmal so wichtig sein könnte und auch 2014 sein wird.

15. September 2013: Bayern hat gewählt. Die sind irgendwie doch anders, als hier im Norden. Na soll’n die doch sehen, wie sie mit der absoluten Mehrheit klar kommen. So hat aber Frau Merkel ein Problem, aber auch erhöhte Chancen neben Seehofer Kanzlerin zu sein. Die FDP ist raus aus dem Landtag. Der Kommentar von Rösler war eine Peinlichkeit. Wie kann man nur so dumm daherreden? Das Ausscheiden der Liberalen wäre ein Argument mehr, die Alternative für Deutschland (AfD) zu wählen. So weit sind die in vielen Fragen gar nicht auseinander. Von der signifikanten Europa-Politik mal abgesehen.
Gestern haben viele Menschen mit mir einen Freund zu Grabe getragen. Dr. Wolfgang Neubauer aus Krakow am See wird mir fehlen. Ein guter Ornithologe hat den Krebs nicht besiegen können. Ich bin traurig.

07. September 2013: Ich arbeite mich einfach kaputt. Da bleibt ja nicht mal Zeit sich hier so richtig ausheulen zu können. Mehr als drei Monate sind vergangen und was war da nicht alles los:
Besonders spannend fand ich da ja das Thema Snowden gegen die NSA (USA). Ich weiß zwar nicht, was den Mann im Inneren bewegt hat, aber was er da tut, hat schon globale Auswirkungen. Das hoffe ich zumindest. Es mag ja sein, dass sich nun nichts weiter bewegt als die innere Spirale des Vertuschens und Versteckens weiter angeschraubt wird. Aber es soll niemand mehr sagen, er fühlt sich hier unbeobachtet. Nachdem wir nun wissen, dass nicht nur die Amis uns abhören und mitlesen, ob diese Geheimdienste nicht schon so weit von den Regierungen abgekoppelt sind, dass eigentlich sie die Staaten führen und gegeneinander aufhetzen. Es spricht eigentlich alles für Anarchie - aber wer will das wirklich? Doch was dann tun?
Ich habe mein Internet-Verhalten bisher nicht geändert. Ich wüßte zur Zeit auch gar nicht wie und wohin.
Manche sagen ja, man muß nur die richtige Regierung wählen in Deutschland. Da geht dann nichts dran vorbei. Aber welcher Partei soll ich diesen Wechsel zutrauen? Die Piraten sind ja punktuell auf meiner Linie. Aber dann haben die so merkwürdige Typen bei sich und sind auch mehr gegeneinander beschäftigt, als daß man ihnen vertrauen möchte. Und die Grünen ? Die sind immer mehr Opportunisten. Sozusagen die zweite SPD. Um der Macht Willen sind die zu allen Kompromissen bereit. Da kann ich auch nicht mehr groß dran glauben. Erst Hartz IV mitbestimmen, dann wieder abschaffen wollen usw. usw.
Ja, und die SPD? Da brauche ich mir nur das Personal ansehen und ein paar Minuten zuhören und schon sehe ich, daß sich mit denen an der Spitze auch nichts ändern würde. Nichts ändern gegenüber CDU und CSU und FDP. Die sind doch die Versager, die nun nicht gegen Obama aufmucken wollen. Sie hängen vielleicht tiefer mit drin, als wir noch ahnen. Mal sehen, wann Herr Snowden auch was zu den bundesdeutschen Anteilen am Geschäft sagt.
Was also am 22. September wählen? Die Wahl-O-Mat-Angebote sind ja ganz lustig, aber die Auswahl der Fragen ist teilweise inkompetent. Sind das wirklich die Fragen, die die Leute interessieren? Ich neige einwenig zur “Alternative für Deutschland”. Aber bei der Beobachtung der Partei im Wechselspiel mit den Medien, sehe ich den Machtmißbrauch der Journaille. Sie machen die Wählermeinungen. Ohne die Inhalte der AfD gelesen zu haben oder diese absichtlich zu verfälschen, wird aus einer EU-kritischen Partei glattweg eine rechtsextreme Partei deklariert und verleumdet. Sind wir schon wieder so weit, daß im vorauseilenden Gehorsam eine Meinungshomogenisierung stattgefunden hat? Wäre ich auf Zeitung, TV und Radio angewiesen, würde ich in Deutschland (und wohl nicht nur hier) politisch total verblöden. Aber wo die richtigen Infos hernehmen? Bleibt nur das Internet - und da beißt sich die Katze wieder in den Snowden-Schwanz. Sind in der AfD eigentlich auch schon interne Machtkämpfe aufgetreten? Kommt dann aber noch.
Nach so viel Politik mag man gar nicht mehr übers Wetter zu reden. Aber egal, das war ein Sommer, wie man ihn mögen kann. Und selbst der Spätsommer ist echt geil. Ich erwische mich aber auch schon ab und an dabei, mir etwas Regen und Wind zu wünschen. Der Herbst hat doch auch seine schönen Seiten. Die Kraniche sammeln sich schon und fressen sich Reserven für den Zug oder den Winter an. Bald kommen die nordischen Gänse an. Und denen sind die Wahlen einfach egal. Mir nicht!

19. Mai 2013: Frau Merkel ist kurz vor Pfingsten zum Papst. Ich hoffe sie wollte da beichten. Aber gut, daß das nicht geht, weil sie wäre dann ja von allen Sünden befreit - und das wollen wir ihr mal nicht durchgehen lassen.
Ansonsten hier im Westen nichts Neues. Es hat ja viel geregnet. Keine Ahnung, ob das dem Eichen- Prozessionsspinner geschadet hat und er nicht den chemischen Tod sterben mußte. So was gibt es in Bayern gar nicht. Ich war da nun eine Woche unterwegs und konnte sehen, daß da die Welt noch in Ordnung schien. Nun gut, die dortigen Einwohner fühlen sich wohl eher nicht zu Deutschland zugehörig. Aber irgendwie hat mich deren Professionalität im Tourismus und der Wirtschaft schon beeindruckt. Aber die Berge sind mir dann auf Dauer doch zu anstrengend. Ich liebe mein Flachland, da geht nichts drüber.
Am kommenden Wochenende startet ja nun das Champions-Leage-Finale im Europäischen Fußball zwischen Dortmund und Bayern München. Eigentlich kann es mir ja egal sein, wer da gewinnt. Nur ich habe mich oft genug für die Schwächeren eingesetzt. Und dann sind die Farben von Dortmund auch noch pirolfarben Schwarz-Gelb. Da bleibt dem Pirolfreund dann wohl keine Alternative. Dortmund gewinnt! Das Schlimme nur: Ich kann das Spiel gar nicht sehen, weil ich einen Vortrag zugesagt habe.
Ach ja, gestern war ja auch noch dieser ESC in Malmö. Obwohl die Musik da oft grauenhaft ist, sehe ich das regelmäßig. Ich finde diese Punktevergabe immer so interessant. Einerseits um zu beobachten, welches Land gerade mit welchem gut kann. Und dann natürlich, was dieses Europa so für einen Geschmack hat. Europa ist ja inzwischen auch bis hinter den Ural reichend und umfaßt sogar die Türkei und Israel. Wahrscheinlich ein lukratives Geschäft. Ich glaube auch, daß man Cascada nicht auf dieses Fest hätte fahren lassen dürfen. So ein Abklatsch hat da keine Chance mehr. Stimmt aber auch nicht, denn das was da aus Dänemark kam, hatte ja auch nichts Originelles. Mir hat der ungarische Beitrag am besten gefallen: ByeAlex mit “Kedvesem”. Da hat mir das Votum aus Deutschland und der Schweiz schon ganz gute gefallen. Aber mit rechten Dingen geht es da ja auch nicht zu. San Marino hat genauso viele Stimmen wie Russland.

06. Mai 2013: Heute ist ein grandioser Frühlingstag. Alles blüht und entwickelt sich. Die Natur brodelt wie ein Dampfkessel. Die Medien auch. Heute hat der NSU-Prozess begonnen. Mal unabhängig davon, dass da die Schuld oder weniger Schuld von Menschen beurteilt werden soll, gleicht das Vorfeld einem chaotischen Marktplatz. Und die Akteure sind die Medien. Unter dem Deckmantel der objektiven Berichterstattung veranstalten diese eine Balgerei um die marktgünstigsten Berichterstatterplätze. Eigentlich ist ihnen das Urteil vielfach wohl ziemlich egal, aber wer berichten darf, der macht Umsatz. Oder man wird bekannt und sichert so seinen Arbeitsplatz.
Ich bezweifle in den meisten Fällen die Redlichkeit der journalistischen Argumente. Es geht um Geld, um Geld und nichts anderes. Einfach Sensationsjournalismus primitivster Art. Der Prozess ist so fast zu einem “demokratischen” Schauprozess verkommen. Ich hoffe nur, die Richter bleiben objektiv. Ach so, das gibt es ja gar nicht, “objektiv sein”. Na denn, viel Glück beim Beurteilen...
Im Landkreis hat heute noch eine weitere Bekämpfung begonnen. Der Eichen-Prozessionsspinner wird ab sofort mit Hubschraubern und Pestiziden begast. Seine Ausbreitung hat zu panikartigen Reaktionen in den Landesmedien geführt, zumindest die Raupenphase des Falters. Die Eichen kommen wohl ab und an klar damit, aber die Raupenbehaarung ruft bei den meisten Menschen eine allergische Reaktion hervor. Wohl nur wenn man die Raupen anfasst oder ärgert. Chemisch bekämpfen - einfach eine überzogene Aktion. Der Eingriff in die Nahrungskette anderer Arten ist gravierend. Da gehen auch diverse andere Raupen ein. Angeblich wird sonst nichts belastet. aber das hat man von den FCKW auch mal gesagt. Und Minister Backhaus zeigt erneut den von ihm gewohnten Aktionismus wie bei der Vogelgrippe. Ich bin gespannt, ob mit den Hubschraubern auch diverse Haare der Raupen weit herum getrieben werden. Genauso wie damals die vogelgrippekranken Vögel in Panik die Insel Rügen verliessen und so die Krankheit verbreiteten. Bis heute übrigens kein Wort zur natürlichen Bestandsregulierung oder zu natürlichen Feinden aus dem Ministerium.
Ja, aber das Wetter ist großartig. Es wird wohl Frühling bleiben.

Ostern 2013: Das ist vielleicht ein blöder Winter. Ein grauer Februar und nach einer kurzen Pause ein eisiger März. Überall Schnee und nachts Frost. Aber was soll es. Ich kann’s ja doch nicht ändern.
Ansonsten ist die Welt das Tollhaus geblieben, das sie schon 2012 war. Ich meine gar nicht den neuen Papst der Katholiken. Der ist zumindest bodenständiger als etliche Vorgänger es waren. Aber er wird auch keine Bäume ausreißen und den Dogmen seines Glaubens verhaftet bleiben. Machen wir uns nichts vor, Gottesglauben und Objektivität des Seins gleichberechtigt nebeneinander, das geht nicht. Aber egal, so schnell sind Jahrtausende des Aberglaubens nicht zu überwinden.
Doch dann ist da ja die reale Finanzkrise - eine wohl globale Krise. Und auch hier spielt allein der Glaube an die Möglichkeiten der Heilung durch die Verursacher die entscheidende Rolle. Nur wer hier leichtgläubig ist, fühlt sich mit seinem Geld noch sicher. Dieses künstliche, von oben auf die Bevölkerung gestülpte Konstrukt “ Europäische Union” ist die Ursache der diversen Probleme. Es schien ja nach Außen ehrenwert gewesen zu sein, solche Länder wie Rumänien oder Bulgarien mit in dieses Boot zu holen, aber es war nicht wirklich ehrenvoll sondern Kalkül. Es ging um Märkte und billige Arbeitskräfte und wohl auch darum den Druck auf den eigenen Arbeitsmarkt zu erhöhen. Von mir aus können die Griechen oder Zyprioten ihr Bankensystem behalten, wenn sie uns nur mit den Folgen ihrer Politik in Ruhe liessen. Und das heisst: Raus aus der EU.
Wenn man denn so etwas sagt, dann steht man schnell in der Nationalismus-Ecke. Aber wer stellt einen da hinein? Das sind doch in erster Linie diese vorauseilenden, gehorsamen Medienfuzzies. Dieser ganze Mist mit dem sogenannten “ political correctness” dient der Hoheit, der Machtausübung in den Medien. Und dann dieser geschichtsverklitterte Masochismus der deutschen Journaille. Wir sollen kein Nationalbewußtsein haben, weil es ein 1932-1945 gab. Die haben ja einen Schuss. Ich verantworte mich nicht für die Taten der Generation meiner Großeltern und Eltern. Und da kann kommen wer will. Das friedliche Nebeneinander von Nationen ist doch kein beklagenswerter Zustand. Da beklage ich eher die Aussichtslosigkeit von Multikulti. Ich hoffe zusammenfassend jedoch, die Zeitungen gehen zugunsten freier Medien nach und nach alle ein.
Bleibt aktuell die Nordkorea-Frage. Sie ist doch eigentlich nur ein Ersatzschauplatz für den Konflikt der westlichen Welt mit den USA an der Spitze und China. Rußland will auch noch mitspielen. Nordkorea interessiert eigentlich niemanden direkt. Es geht nur um den Platzhalter für den abhanden gekommenen Kalten Krieg. Und da bietet sich das stalinistische System des Herrn Kim als nützlicher Idiot an.
Ja und was macht die Welt sonst so? Das Klima geht weiter den Gang seiner Aufheizung. Evtl. kommt es ja mal zu Autokorrektionen. Aber wir wissen nicht genau, ob es dann noch genug Menschen gibt, die das beobachten können. Den Glauben daran, dass die “Zivilisationen dem Untergang etwas entgegensetzen werden, habe ich fast verloren. Evtl. kommt das mit dem Weltuntergang des Mayakalenders nur 100 Jahre später als ursprünglich gedacht.

schwalbe